Das Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben

Ein Ausflug am Ostermontag

von Kartrin Jutz - Kultikati

18.04.2022

Strahlender Sonnenschein am Ostermontag ruft ja förmlich nach einem Ausflug und warum nicht einmal in ein Freilichtmuseum gehen?

Ich habe mir dazu eine Freundin geschnappt und dann ging es für uns in das Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben nach Wolfegg.

Das Freilichtmuseum zeigt 19 Wohn- und Wirtschaftsgebäude aus Oberschwaben sowie dem Württembergischen Allgäu und gibt Einblicke in das Leben der vergangenen Jahrhunderte. Insgesamt präsentiert das Freilichtmuseum einen Querschnitt von über 300 Jahren und man erfährt so einiges über historische Bräuche und Sitten der früheren Landbevölkerung und erlebt historisches Handwerk in Stuben und Werkstätten, die originalgetreu eingerichtet wurden.

Backhaus im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg
Backhaus im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg © Oberschwaben Tourismus GmbH, Katrin Jutz

Mit verschiedenen Erlebnistagen und sonstigen Veranstaltungen wird das Museum belebt und zeigt verschiedene Themen auf, die in der Vergangenheit von größerer Bedeutung waren. Typisch für Freilichtmuseen sind besonders die historischen Handwerksvorführungen, die traditionelle Künste aufzeigen und so manche in Vergessenheit geratene Berufe präsentieren.

Hier gibt es tatsächlich Geschichte zum Anfassen!

An diesem Ostermontag durfte ich viel Neues über den „Werkstoff & Lebensraum Erde“ erfahren und habe dabei zugeschaut, wie z.B. eine Fachwerkhauswand früher hergestellt wurde oder wie man Bodenproben entnimmt und es mir dazu mit einem guten Stück Kuchen und leckerem Kaffee gut gehen lassen.

Mit den Fachwerkhäusern ist es wirklich eine wunderschöne Kulisse und die freilaufenden Tiere wie Gänse und Hühner beleben das Dorf auch nochmal auf eine sehr schöne und idyllische Weise.

BaWu-Scout Kultikati im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg
BaWu-Scout Kultikati im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg © Oberschwaben Tourismus GmbH, Katrin Jutz

Am beeindruckendsten fand ich die Ausstellung im Fischerhaus „kommen-schaffen-bleiben“ über Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter im ländlichen Oberschwaben. Die Ausstellung zeigt mit Audioaufnahmen und Videos die Geschichten der damaligen Gastarbeiter aus den Mittelmeerländern sowie auch teilweise deren Nachkommen.

Die Ausstellung ist wirklich sehr schön aufbereitet!

Mir persönlich gefallen die Märkte in Freilichtmuseen und ihre regionalen Aussteller sowie ausgestellte Handwerkskunst immer am besten. 

Viel Spaß beim Erkunden wünscht Eure Kultikati 😊

Mehr Informationen

  • Land- & StadtGeschichten

    Zahlreiche Erlebniswelten lassen Geschichte und Geschichten lebendig werden und bieten die Möglichkeit aktiv in die Region einzutauchen. So lässt sich in den Freilichtmuseen das Leben früherer Generationen nachempfinden. Aber auch die Schlösser und Burgen der Region öffnen ihre Türen und Tore und erlauben Besuchern in längst vergangene Zeiten einzutauchen. 

    Alle Informationen zum Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben und weiteren Erlebniswelten finden Sie hier.

  • Natur- & GesundZeit

    Oberschwaben-Allgäu lädt dazu ein, Körper und Seele etwas Gutes zu tun und sich eine Auszeit vom Alltag zu nehmen. Ob endlose Sommertage am Badesee, kleine und große Ausflüge oder Erkundungstouren durch die herrliche Natur mit dem Rad oder zu Fuß – hier finden Sie Zeit und Raum für Entspannung und Entschleunigung.

    Einen Überblick über naturnah Orte finden Sie hier.

  • Oberschwäbische Barockstraße

    860 Kilometer, vier Routen und über 50 barocke Erlebnisstationen! Im Jahr 1966 wurde die Oberschwäbische Barockstraße als eine der ältesten Kultur- und Ferienstraßen ins Leben gerufen.

    Eine Reise entlang der Oberschwäbischen Barockstraße öffnet einen immer neuen Blick auf die Besonderheiten des barocken Lebensgefühls. Klöster, Abteien und Kirchen, prunkvolle Schlösser und Adelssitze gehören ebenso dazu wie die ausgeprägte barocke Landschaft.

    Alle Barockerlebnisstationen finde Sie hier.