Ferienstraße

Oberschwäbische Barockstraße - Westroute

Neues Kloster 1, 88427 Bad Schussenried

Begehbar

Länge 177.9 km Dauer 51:00 h
Aufstieg 852 m Abstieg 938 m
Höchster Punkt 744 m Niedrigster Punkt 395 m

Riedlingen - Veringenstadt - Kloster Heiligkreuztal - Kloster Sießen - Mengen - Sigmaringen - Inzigkofen - Kreenheinstetten - Meßkirch - Wald - Pfullendorf - Kloster und Schloss Salem - Wallfahrtskirche Birnau - Neues Schloss Meersburg - Friedrichshafen

Eigenschaften Streckentour, aussichtsreich, geologische Highlights, faunistische Highlights, botanische Highlights, kulturell / historisch
Erlebnis
Landschaft
Wegbeschaffenheit
  • 0% Asphalt
  • 0% Schotter
  • 0% Naturbelassen
  • 100% Sonstiges
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Auf der Westroute der Oberschwäbischen Barockstraße erschließt sich dem Besucher der Oberschwäbische Barock in voller Wucht. Prachtvollen BAROCK bestaunen kann man z. B. in der Klosterkirche Wald oder der Wallfahrtskirche Birnau und BAROCK erschaudern kann man auf den Spuren der Hexe Bader Ann in Veringenstadt.

Diese Route führt Sie vom Nord-Westen der Region Oberschwaben vom
Kloster Heiligkreuztal über Bad Saulgau, Mengen, Sigmaringen und
Meßkirch an den Bodensee nach Überlingen, wie auch zur  Wallfahrtskirche
Basilika Birnau. Dort ist die bekannteste Putte, der „Honigschlecker“
von Joseph Anton Feuchtmayer zu Hause.

Weiterführendes Informationsmaterial

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre "Der offizielle Routenführer zur Kultur- und Ferienstraße". Diese können Sie hier kostenfrei bestellen.

Tipp des Autors

Das Nonnenemporengitter in Inzigkofen ist absolut sehenswert und einmalig in dieser Form!

Startpunkt Riedlingen (526 m), Koordinaten: Geographisch 48.159420, 9.476490, UTM 32U 535434 5334129
Endpunkt Meersburg
Anfahrt

Mit dem Auto nach Riedlingen

Höhenprofil

Oberschwäbische Barockstraße - Westroute

Kontakt

Oberschwaben Tourismus GmbH
Neues Kloster 1
88427 Bad Schussenried

Quelle

Oberschwaben Tourismus