Radfernweg • Etappentour

Oberschwaben-Allgäu-Radweg: Etappe 2 –Von Ochsenhausen nach Leutkirch

Mittel

3:15 h
44 km
364 m
264 m

Die zweite Etappe des Oberschwaben-Allgäu-Radwegs führt durch saftige Wiesen und beschauliche Dörfer. Höhepunkte des Tages sind das Wurzacher Ried, der gleichnamige Kurort, sowie die Stadt Leutkirch im Allgäu.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Oberschwaben Tourismus

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
3:15 h
Distanz
44 km
Aufstieg
364 m
Abstieg
264 m
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Aussichtsreich / Geologische Highlights / Reichhaltige Pflanzenwelt / Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Wegebeschaffenheit

0 % Naturnah
0 % Asphalt
0 % Feinschotter
100 % Sonstiges

Wegmarkierung

Beschreibung

Weite Landschaft und historische Städte

Hinter Ochsenhausen erklimmt der Radfernweg die ersten Hügel des Tages. In den nächsten Stunden schweift der Blick von schmalen Landstraßen über versprengte Dörfer und Grünstreifen hinweg. 

Ein Geheimtipp, zu dem ein Abstecher beim Ortsteil Füramoos lohnt, ist der Aussichtspunkt „Hohbäumle“. Von hier erblickt man den Altdorfer Wald und gen Süden bauen sich die mächtigen Allgäuer Alpen mit ihren beeindruckenden Gipfeln, Graten und romantischen Tälern auf. Ab hier kann man die Räder genüsslich rollen lassen und braust so hinunter in die Senke des Wurzacher Rieds

Zu verdanken hat Oberschwaben diese Bilderbuchlandschaft den gewaltigen Eisströmen, die einst das nördliche Alpenvorland bedeckten. Mehrmals, zuletzt in der Würmeiszeit, die vor 10.000 Jahren endete, begruben riesige Gletscher das Terrain unter ihren Eis- und Geröllmassen, modellierten die Hügel und hobelten Täler und Seebecken aus. 

In den weitläufigen Moorflächen, den bunten Riedwiesen und den unzähligen Wassergräben des 1.812 ha großen Naturschutzgebiets finden 800 Pflanzen- und 1.500 Tierarten ideale Lebensbedingungen. In der nahen Kurstadt findet man Entspannung in der Vitalium-Therme. Eine wichtige Station an der Oberschwäbischen Barockstraße ist das dreiflügelige Schloss mit dem opulent ausgeschmückten Treppenhaus

Auch in der Innenstadt von Leutkirch im Allgäu, dem heutigen Etappenziel wird man augenblicklich zum Zeitreisenden: Gepflasterte Gassen werden von ansehnlichen Fachwerk- und Bürgerhäusern gesäumt, von denen das 1379 fertiggestellte Gotische Haus zu den ältesten der Region zählt.

Weiterführendes Informationsmaterial

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre "Radwege in der Ferienregion Oberschwaben-Allgäu". Diese können Sie hier kostenfrei bestellen.

Autorentipp

  • Ausblickspunkt "Hohbäumle" bei Füramoos
  • Besuch in der Vitalium-Therme oder des barocken Treppenhauses im Schloss Bad Wurzach
  • Abstecher zum Glasmacherdorf Schmidsfelden oder auch zum Renaissanceschloss Zeil bei Leutkirch im Allgäu

Ausrüstung

Fahrrad und witterungsbedingte Kleidung

Planung und Anreise

Startpunkt

Ochsenhausen, Koordinaten: 48.071262, 9.947856

Aus Richtung Stuttgart, München und Augsburg:
Über die A8 bis Ulm Weiter auf der B30 bis Biberach, Ausfahrt Memmingen/Biberach
Aus Richtung Kempten und Lindau:
Über die A7 bis Ausfahrt Heimertingen.Weiter auf B312.
Aus Richtung Friedrichshafen und Ravensburg:
Über die B30 bis Ulm.
_____________________________

Öffentlicher Nahverkehr:

Mit dem Zug nach Ulm Hauptbahnhof. Ochsenhausen ist nur schwer über öffentliche Verkehrsmittel erreichbar (verfügt über eine Busanbindung).

_____________________________

Kostenfreie Parkplätze gibt es beim Kloster Ochsenhausen wie auch beim Öchsle-Bahnhof in Ochsenhausen.

Endpunkt

Leutkirch

Von Leutkirch im Allgäu nach Ochsenhausen gibt es eine regelmäßige Bus- und Zugverbindung. Die Fahrtdauer beträgt ca. 1,5 Stunden. 

Ansprechpartner