Facetten des Barock erleben

Barockwoche vom 13. bis 21.08.2022 in Oberschwaben-Allgäu

Unter dem Motto „BAROCK erleben – Glanz, Gloria und die Kehrseite des Barock“, findet vom 13. bis 21. August 2022 die diesjährige BAROCKwoche statt.

Marktplatz Biberach
Marktplatz Biberach

Entlang der Oberschwäbischen Barockstraße zeigen prächtige Kirchen, Klöster und Schlösser bei Führungen sowie musikalischen und kulinarischen Veranstaltungen, wie opulent Adel und Äbte einst das Leben zelebrierten. Gleichzeitig wird bei kurzweiligen Kostümführungen und der Besichtigung originaler Schauplätze der bescheidene Alltag der einfachen Menschen in der Zeit des Barock erlebbar. Großes Finale am 21. August: das Barockfest in Bad Schussenried.

Ein triumphales Erbe an virtuoser Musik, Kunst und architektonischen Schätzen hat das Zeitalter des Barock hinterlassen, das deutlich zeigt: Hier wurde das Leben gefeiert! Zumindest von denen, die es sich leisten konnten. Denn die meisten Menschen führten damals als Bauern, Handwerker oder Dienstboten ein bescheidenes Leben. Die diesjährige BAROCKwoche in Oberschwaben-Allgäu zeigt mit einem facettenreichen Programm beide Lebenswelten, die Interessierte vom 13. bis 21. August 2022 sehen, hören und schmecken können. Das Barockfest in Bad Schussenried am letzten Tag der Themenwoche zeigt die Bandbreite des barocken Lebens besonders eindrücklich. Gemeinsam vom Kloster Schussenried und dem Oberschwäbischen Museumsdorf Kürnbach ausgerichtet, lädt es zu einer Zeitreise durch die prachtvolle Vergangenheit des Klosters und zu den einfachen Menschen, die vor 250 Jahren in den barocken Bauernhäusern des Museumsdorfs lebten. An beiden Orten ist der Einritt am 21. August 2022 frei. 

Die prunkvolle Seite des Barock                                                                                 Sie können sprachlos machen, die opulenten Werke, die Künstler, Architekten und Komponisten im 17. und 18. Jahrhundert schufen. Bei der Kostümführung „Biberacher Barock Spezial“ zeigt Stadtführerin Edeltraud Garlin die Schätze der Stadt, etwa vom Biberacher Johann Melchior Dinglinger (1664-1731), dem weltberühmten Goldschmied des deutschen Barock. In Schloss Achberg wird die Kombination aus barocker Musik und beeindruckender Architektur zum Erlebnis: Beim Schlossspaziergang am 13. und 14. August führt Sänger Berthold Büchele durch Werke der oberschwäbischen Barockmusik – begleitet von Violine und Gitarre. Bach, Fasch, Corelli und Vivaldi hallen am 14. August von den goldverzierten Wänden der Pfarrkirche St. Bernhard in Kloster Wald wider. Mit seiner Trompete ehrt Ferenc Palotai, begleitet von Volker Nagel an der Orgel, die Musikgrößen der Zeit. 

Unterwegs mit Kammerzofe und Türmerin                                                             Einen lebendigen Einblick in das Leben des einfachen Volks geben unterhaltsame Kostümführungen. In Mengen nutzt etwa Marie-Antoinettes Kammerzofe den Mittagschlaf ihrer Herrin für einen Rundgang durch die Stadt – und nimmt Interessierte gerne dabei mit. In Ravensburg lernt man die „wunderfitzige“ Türmerfrau Regina Nabholzin kennen. Diese führt beim Stadt-Schau-Spiel „Die Türmerin“ durch das Ravensburg des 18. Jahrhunderts. 

Genießen wie im Barock                                                                                              Um zu zeigen, wie feudal in der Barockzeit gespiesen wurde, wird im Neuen Schloss Tettnang die Tafel gedeckt. Die Führung „Tisch und Tafel am Hofe“ gibt Einblicke ins Hof-Zeremoniell und klärt darüber auf, wie Essen in der Barockzeit zubereitet wurde und was bei der Dienerschaft auf den Tisch kam. Auch die Kißlegger Tour „Speisen im Barock: Freitags gab’s Fisch“ blickt auf barocke Essgewohnheiten. Die vielen Gewässer der Region waren ertragreiche Fanggründe für allerlei Fischarten – wozu in der Barockzeit übrigens auch Krebse, Biber und Fischotter zählten. So musste die Speisenauswahl während der Fastentage nicht allzusehr eingeschränkt werden. Passend dazu gibt es bei der Führung Fischhäppchen und Trisinet-Schnitten. In Zwiefalten geht es auf die Spur eines barocken Grundnahrungsmittels: dem Bier. Die Bierwanderung führt entlang des Premium-Wanderwegs „Hochgepilgert“ und bietet an verschiedenen Stationen spannende Vorträge – und fein-herbe Genussmomente.

Mehr Informationen und das facettenreiche Programm unter www.him-melreich-des-barock.de

Pressekontakt

Celine Cramer

Celine Cramer

Tourismusfachkraft im Destinationsmanagement

Themenmanagement SGF "Kultur & Barock" mit den Produktgruppen "Oberschwäbische Barockstraße" & "Burgen- & Schlösserregion", SGF "Familienferien" und SGF "Gesundheit & Wellness"

Tel. +49 (0)7583 92638-22