MenüMenü
Schließen

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Neues Kloster 1

88427 Bad Schussenried

Montag-Freitag: 08:00-16:00 Uhr

Schließen
Jetzt suchen
Schließen

Natur, Kultur & Barock Kißlegg

Kißlegg im Allgäu ist Stempelstation!

Jubiläumsaktion "40 Jahre Donau-Bodensee-Radweg"

Im Gäste- und Bürgerbüro der Gemeinde Kißlegg können Sie sich Ihren Stempel abholen. Außerdem erhalten Sie gegen Vorlage des Radlerpasses kostenfreien Entritt in das Neue Schloss Kißlegg. Vorbeiradeln lohnt sich also!

Gemeinde Kißlegg / Gäste- und Bürgerbüro, Schlossstraße 8, 88353 Kißlegg,

Tel.: +49 (0)7563 936142, Öffnungszeiten: Mo - Fr 8 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr, Mi Nachmittag geschlossen, Sa 10 - 12:30 Uhr, April - Oktober: So/Feiertags 13 - 17 Uhr

Hier klicken -> Was ist ein Radlerpass und woher bekomme ich diesen?

Kißlegg im Allgäu

Auf kulturhistorischer Entdeckungstour durch Kißlegg

Der erste Anschein der beschaulichen Gemeinde trügt: Kißlegg, die ländliche Residenz im württembergischen Allgäu erfreut seine Besucher nicht nur als Luftkurort inmitten idyllischer Naturlandschaft. Die Gemeinde hat vor allem kulturell einiges zu bieten: 32 Kapellen, eine prächtige Barockkirche sowie zwei stattliche Schösser laden Besucher auf Entdeckungstour durch vergangene Zeiten ein.

Kißleggs Geschichte lohnt einen Exkurs. Im Jahr 824 wird die Gemeinde erstmals urkundlich unter dem Namen "Ratpoticella" als Missionsposten des Priesters Ratpot erwähnt. Kißlegg wird fortan zu einem wichtigen Verwaltungszentrum des wohlhabenden und einflussreichen Klosters St. Gallen im Nibelgau. Politisch interessant wird es um 1300 mit dem Zuzug der Herren von Schellenberg, einem reich begüterten Liechtensteiner Geschlecht, das durch Heirat in den Besitz Kißleggs kommt. 1350 wird die Macht schließlich zwischen zwei Herrschaftslinien aufgeteilt, der sogenannten Sulzberg-Freiberg-Paumgartnerischen Linie sowie der dominanteren Schellenberg-Wolfeggschen Linie. Heirat, Kauf und Vererbung bringen Kißlegg bald unter wechselnde neue Herrschaften - stets aber bleibt die Zweiteilung erhalten, die noch heute, durch die beiden markanten Schlösser, das Ortsbild prägt. Im 17. Und 18. Jahrhundert setzt sich die Duplizität auch bei den neuen Inhabern des Hauses Waldburg fort: Kißlegg wird Sitz beider Herrschaften mit einem Kißlegg-Wolfeggschen sowie einem Kißlegg-Wurzach-Trauchburgischen Teil. Das Resultat ist eine bis auf die Spitze getriebene Zerrissenheit. Um dem Abhilfe zu schaffen wird eine sogenannte Herrschaftsgemeinschaft durchgesetzt, die es zur Bedingung macht, Rechte und Pflichten zukünftig gemeinsam wahrzunehmen. Diese Regelung hat jedoch nicht immer Erfolg und das permanente Überschneiden gegenseitiger Besitz- und Rechtsverhältnisse hat Reibereien und langwierige Prozesse zur Folge. Ein gutes Beispiel der gesamtpolitischen Situation des deutschen Südwestens in der damaligen Zeit: ein Flickenteppich, mit einem bunten Durcheinander herrschaftlicher Zuständigkeiten. Dieser Vielfalt und Kleinräumigkeit ist jedoch bis heute eine beachtliche Kulturdichte zu verdanken, die in der Region Oberschwaben und speziell in Kißlegg eindrucksvoll in Form von kunsthistorischen Sehenswürdigkeiten und Baudenkmälern zur Geltung kommt.

Highlights

  • Neues Schloss Kißlegg

    Das Neue Schloss bietet Räumlichkeiten für Konzerte, Tagungen, Fest und kulturelle Veranstaltungen. Das fürstliche Ambiente ist idealer Rahmen für Hochzeitsfeiern, der punkvolle Lüstersaal steht für romantische Trauungen bereit.

    Details anzeigen
  • Katholische Pfarrkirche St. Gallus und Ulrich

    Unweit des Neuen Schlosses und zentral im Ort, befindet sich die prachtvolle Barockkirche St. Gallus und Ulrich mit ihrem legendären Augsburger Silberschatz.

    Details anzeigen
  • Das Alte Schloss Kißlegg

    Mit seinen hohen Staffelgiebeln und vier runden Ecktürmen war, das Alte Schloss einst Sitz der Herren von Schellenberg, später der Familie Waldburg-Wolfegg, der es heute noch gehört. Das Schloss wurde zwischen 1560 und 1570 unter Hans Ulrich von Schellenberg errichtet. Im nordöstlichen Erker sind Renaissance-Malereien von 1580 mit biblischen Szenen zu sehen. Es erhielt zwischen 1717 und 1721 eine barocke Innenausstattung (u. a. Stuckierung). Das Schloss befindet sich bis heute im Privatbesitz und ist nur im Rahmen weniger feierlicher Veranstaltungen für die Öffentlichkeit zugänglich.

    Details anzeigen
  • Einfach mal abschalten!

    Nach Kunst und Kultur bietet sich ein Abstecher in die umliegende Natur an. Kißlegg verfügt über ein gut ausgeschildertes Rad- und Wanderwegenetz und an heißen Sommertagen locken einige Seen und Weiher entlang der Touren mit einer erfrischenden Abkühlung, oder man genießt das herrliche Alpenpanorama, das sich Wanderern und Radlern auf den meisten der Touren bietet. Im Winter sind speziell die Kißlegger Moore ein Geheimtipp für Aktivurlauber. Mit gutem Schuhwerk oder auch als Schneeschuhwanderung, sind die Touren ein echtes Erlebnis!

    Details anzeigen

Impressionen

Momente in Kißlegg im Allgäu

  • Altes Schloss Kißlegg
  • Barockkirche St. Urlich Kißlegg
  • Barockzimmer im Neuen Schloss Kißlegg
  • Heimat und Tradition in Kißlegg
  • Kißlegg im Allgäu
  • Neues Schloss Kißlegg
  • Neues Schloss Kißlegg
  • Obersee bei Kißlegg

Kißlegg im Allgäu liegt an der Oberschwäbischen Barockstraße!

Hier können Sie die vier Routen auf der Karte ansehen!

Hauptroute

zwischen Wiblingen und Weingarten

Hauptroute
Ostroute

zwischen Memmingen und Kempten

Ostroute
Südroute

zwischen Langenargen und St. Gallen

Südroute
Westroute

zwischen Pfullendorf und Riedlingen

Westroute
Gästestimme

Kißlegg - barock & natürlich!

 

Tipp: Kißlegg liegt am beliebten Donau-Bodensee-Radweg!

Details anzeigen

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Gäste- und Bürgerbüro im Neuen Schloss Kißlegg
Schlossstraße 8
88353 Kißlegg
Tel: +49 (0)7563 936-142
tourist(at)kisslegg.de
www.kisslegg.de

Aktuelles aus oberschwabenHier erhalten Sie die besten Angebote und News vor allen anderen!

loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region